Die Gefahrgutcontainer haben eine spezielle Baumusterprüfung durch die BAM ( Bundesanstalt für Materialprüfung). Die Gefahrgutcontainer können bei uns individuell konfiguriert und angepasst werden ob in Spantenform oder in konvexer Bauweise. Hier unterscheidet man zwischen den Varianten BK 1 und BK 2. Die technische Ausführung dieser Serie erfolgt nach DIN 30 722 Teil I und sind abgenommen nach DGUV Regel 114-010.
 
 
ÜBERSICHT
Länge:
Breite:
Höhe:
Volumen:
 
von 6000 bis 7000 Millimeter
        2300 Millimeter
von 2000 bis 2400 Millimeter
von 27m³ bis 40m³
 


 

FAKTEN & AUSSTATTUNG

  • Boden, Wände, Stirnseite aus 3, 4 oder 5 Millimeter starkem Qualitätsblech der Güte St 37.2 (S235JR)
  • innen und außen vollständig durchgeschweißt
  • Spantenabstand 750 Millimeter
  • runde Bodenwanne um 200 bis 250 Millimeter hochgezogen
  • Aufnahmebügel mit 50er Durchmesser S355 (ST 52.3)
  • oberes Abschlussprofil an den Seiten aus Rundrohr oder Vierkantprofil
  • Sicherheitszentralverschluss 
  • abschmierbare Scharniere und Außenrollen
  • Planen- und Netzhaken
  • zweifach grundiert und außen doppelt nach RAL lackiert mit Kunstharzlack
  • INP 180 Träger als Unterrahmen
  • UVV Plakette mit Gültigkeit 1 Jahr
  • Transport von gefährlichen Gütern gemäß GGVSEB-ADR/RID ( BK 1) und IMDG-Codes ( BK 2) 
  • wie zum Beispiel ölverschmutzte Betriebsmittel
  • Stirnträger INP

 

MÖGLICHE SONDERAUSSTATTUNG

  • Pendelklappe oder einflügelige Tür, Flüssigkeitsdicht,
  • Rollplane, zweite Aufstiegsleiter, Reling etc. 
  • Winden-, Schiebe- oder hydraulisches Dach
  • Behälter auch aus Sonderstählen möglich
  • Weitere Ausstattungen oder spezielle Anforderungen auf Anfrage